Presse-Informationen
rss


  • Fotos herunterladen
    • ch_presse_info_ff_biel_benken_2014_01
    • ch_presse_info_ff_biel_benken_2014_02
    • ch_presse_info_ff_biel_benken_2014_03
    • ch_presse_info_ff_biel_benken_2014_04
    • ch_presse_info_ff_biel_benken_2014_05
    • ch_presse_info_ff_biel_benken_2014_06-1
 

23.07.2014

Ganz schön hilfsbereit

Die freiwillige Feuerwehr Biel-Benken, Kanton Basel-Land hat ein neues Hilfeleistungsfahrzeug beschafft. Aus mehreren Gründen ist der Entscheid auf einen Renault Midlum 300.14 4x4 gefallen. Dies ist das Ergebnis einer überaus sorgfältigen Evaluation, die bereits im Jahre 2009 ihren Anfang nahm.

Leutnant Mathias Studer, gelernter Landmaschinenmechaniker und zuständig für den Fuhrpark gefällt unter anderem die geräumige Mannschaftskabine: „Da ist alles wie aus einem Guss, keine Schnittstellen, keine Anpassungsarbeiten.“ Der 14-Tonner hat ein besonders stabiles Feuerwehrchassis, da er ja immer quasi voll beladen bleibt.

Für alle Fälle

Wie die Bezeichnung als Hilfeleistungsfahrzeug (HLF) schon zeigt, handelt es sich um vielseitiges und umfangreich ausgerüstetes Gerät für Notfälle verschiedenster Art. Das Fahrzeug hat zwar einen 2000 Liter Wassertank und eine leistungsfähige Pumpe. Sein Einsatz geht aber weiter über die blosse Brandbekämpfung hinaus. Da kann es sich auch um Überschwemmungen handeln, Tiere in Not, Verkehrsunfälle und Umweltschäden und so weiter. Dementsprechend führt dieses Fahrzeug von Renault Trucks auch Rettungsgeräte mit, sprich Motorsäge, Türspreizer sowie Utensilien zur Öl- und Chemiewehr für den Ersteinsatz, bis dann die zuständigen Spezialdienste am Schadenplatz erscheinen.

Immer bereit

Damit das Hilfeleistungsfahrzeug allzeit einsatzbereit ist, steht es konstant unter acht Bar im Druckluftsystem und vierzig Grad Kühlmitteltemperatur. Ebenfalls immer „betriebsbereit“ muss natürlich die Mannschaft sein, die zum Pikettdienst verpflichtet ist. Diese Kette der Leistungsbereitschaft rund um die Uhr macht auch vor der betreuenden Lastwagenwerkstatt nicht Halt. „Aber da sind wir mit der Nef Truckcenter AG in Frenkendorf bestens bedient“, lobt Mathias Studer und ergänzt, dass der zuverlässige Service mit ein Grund für die Fahrzeugwahl war.

 

Bildlegenden:

FF_Biel_Benken1+2:
Das Hilfeleistungsfahrzeug Renault Midlum 300.14 4x4 vor seiner Garage in Biel-Benken.

FF_Biel_Benken3:
Leutnant Mathias Studer am Steuer.

FF_Biel_Benken4+5:
Eine umfangreiche Ausrüstung für vielseitige Einsatzzwecke.

FF_Biel_Benken6:
Der Renault Midlum 300.14 4x4 verfügt auch über einen Allradantrieb für alle Fälle.

Download der Pressemitteilung als PDF