Presse-Informationen
rss


14.10.2014

Renault Trucks Construction Days

ZAUBERN LÄCHELN AUFS GESICHT

An den Construction Days 2014 zeigte Renault Trucks an sechs Tagen, was für die Baubranche zur Verfügung steht. Die Veranstaltungsorte in Eschenbach, Luzern, und Ecuvillens, Fribourg, wurden rege besucht. Die Zusammenarbeit mit den Aufbaulieferanten Avesco AG Langenthal, Moser AG Steffisburg und Peter Winterthur Fahrzeugbau AG ergab eine tolle Gesamtschau. Wer einen Renault Trucks selber fuhr, war begeistert.

Immer wenn etwas perfekt erscheint, sucht man Fehler. Doch an den Renault Trucks, die an den Construction Days getestet werden konnten, gab es nichts zu kritisieren. Vielleicht hätte sich ein Fahrer ein etwas kleineres Lenkrad gewünscht. Oder etwa eine andere Farbe als das Olivgrau der Demofahrzeuge aus Lyon. Doch an der Technik selbst, die exakt auf die Anforderungen des Bau- und Baunebengewerbes ausgerichtet ist, hatte niemand etwas zu bemängeln. Innovativ, unkompliziert, praktisch, genial einfach und leistungsstark in jeder Situation. Wer einen Renault Trucks selber fuhr, war begeistert. „Lustig, wer nach der Testfahrt aussteigt, hat ein Lächeln im Gesicht“, freute sich Urs Gerber, Direktor Renault Trucks (Schweiz) AG. „Mit diesen Trucks sind wir für den Markt wohl so gut gerüstet wie noch nie. Die enorme Nachfrage sowie die insgesamt 476 Testfahrten an den 6 Tagen beweisen es.“

Für die Schweiz

Im schweizerischen Markt ist natürlich der Renault Trucks C Fünfachser mit Vor- oder Nachlaufachse ein totaler Renner. Er ist nicht nur „Nutzlastriese“ und Treibstoffsparer, sondern überzeugt auch durch optimale Bodenfreiheit. Die dritte Achse, die ihn zum 40-Tonner für Schweizer Zulassung macht, ist so konzipiert und montiert, dass im Gelände nichts in den Weg kommt, kein Aufhängungsteil, kein Federbalg. Im Ergebnis offeriert der 10x4 eine optimale Bodenfreiheit, so, wie man sie sonst nur von Vierachsern dieser Bauart kennt.

Fürs Grobe

Der Renault Trucks K ist das ideale Fahrzeug für Baustellen. Mit geraden, ungekröpften Achsen kommt er mit viel Bodenfreiheit daher. Chassisholme und Stahlfederung sind auf ein Arbeitsgewicht von 44 Tonnen ausgelegt. Natürlich hat er den groben Stossfänger aus Stahl in die Front integriert, stosssicher sozusagen. Der grobe Vierachser, den das Mutterhaus in Lyon zur Verfügung stellte, kam denn auch zum Einsatz, wenn die Fachpresse spektakuläre Bilder schiessen wollte.

Für noch mehr Traktion

Ein weiterer Star der Palette war die zweiachsige Sattelzugmaschine mit hydraulischem Zusatzantrieb auf die Vorderachse, Optitrack. Der Begriff der „Anfahrhilfe“ wirkt unpassend schnöd, wenn man dieses System im Einsatz erlebt hat. Der Fahrer braucht nur noch Gas zu geben. Dann schaltet das Optidriver die richtigen Gänge, während die Hydraulik des Optitrack, mit fast turbinenartigem Geräusch, die Traktion erhöht. Der ganze Sattelzug schiesst selbst auf losem Untergrund förmlich davon. Man hat nicht das Gefühl, sich mit einem Lastwagen in der Kiesgrube zu bewegen, sondern eher mit einem Rally-Boliden auf einer Sonderprüfung.

Volles Programm

Das gesamte Programm, das Renault Trucks an den Construction Days präsentierte, überzeugte durch einschlägige Qualität, wie sie in den entsprechenden Einsatzgebieten gewünscht wird. Besonders beeindruckend über das ganze Band: Praktischer Bedien- und angenehmer Fahrkomfort. Ideale Entfaltung der Motorleistung. Optimaler Kraftschluss und exakte Getriebe. Saubere Verarbeitung. Ein Truck ist ein Profitcenter. Die Renault Trucks für den Bau mehr als das. Das sind Motivationsmaschinen für die tägliche Arbeit.

 

Bildlegenden:

CD1:
Das Terrain war ideal für die Renault Trucks Construction Days.

CD2:
Hoppla. Der Vierachser ist rasant unterwegs.

CD3:
Perfekt gelöst: Die dritte beziehungsweise Vorlaufachse kostet keine Bodenfreiheit.

CD4:
Auch die strassenorientierte Baureihe C von Renault Trucks hat Off-Road-Qualitäten, hier mit Handschaltgetriebe.

CD5:
Der Renault Trucks C 10x4 mit gelenkter Nachlaufachse ist besonders wendig.

CD6:
Wenn Optitrack aktiv ist, geht die Post ab.

CD7:
Von aussen ist Optitrack an der Nabe und an den Hydraulikleitungen erkennbar.

CD8:
Auch als Sattelzug sehr geländegängig – der Renault Trucks C.

CD9:
Der Renault Trucks C 6x4 K mit Baustossfänger wirkt bullig und harmonisch zugleich.

CD10:
Motorbremse und Retarder halten sauber zurück. Etwas Betriebsbremse, damit das Terrain nicht unnötig aufgerissen wird.

CD11:
Urs Gerber, Geschäftsführer Renault Trucks (Schweiz) AG, ist richtig stolz und zufrieden.

Download der Pressemitteilung als PDF