Presse-Informationen
rss


  • Fotos herunterladen
    • ch_presse_info_optifuel_challenge_2014_01
    • ch_presse_info_optifuel_challenge_2014_02
    • ch_presse_info_optifuel_challenge_2014_03
 

13.11.2014

Transports Semezies wird Sieger beim Optifuel Challenge 2014

Das Finale des Optifuel Challenge 2014, eines von Renault Trucks organisierten internationalen Wettbewerbs für eine wirtschaftliche Fahrweise, fand am 29. Oktober 2014 in Nizza statt. Achtundzwanzig Fahrer aus fünfzehn Ländern stellten sich der Herausforderung der Rentabilität und wirtschaftlichen Fahrweise am Steuer eines Renault Trucks T 460 Optifuel. Stéphane Saves, ein französischer Fahrer bei Semezies, setzte sich bei diesem Wettbewerb als Sieger durch. Den zweiten Platz belegte ein weiterer Franzose, Jean-Philippe Rioux vom Unternehmen Stef, und Dritter wurde der 26-jähriger ungarischer Fahrer, Dániel Nagy vom Unternehmen Káta-Kamion.

Am 29. Oktober 2014 fand im südfranzösischen Nizza das Finale des Renault Trucks Optifuel Challenge statt, des Wettbewerbs speziell für eine wirtschaftliche Fahrweise und zur Reduzierung des Verbrauchs. Das Podium bestiegen zwei französische und ein ungarischer Fahrer.

Stéphane Saves holte sich den Titel des besten internationalen Ökofahrers für das französische Unternehmen Semezies. Der seit sechs Jahren tätige Fahrer meinte dazu: „Ich habe mir schon Chancen ausgerechnet. Denn ich habe von Renault Trucks eine gute Schulung für eine wirtschaftliche Fahrweise erhalten, mit der ich pro 100 km 6 Liter einsparen konnte. Ausserdem engagiere ich mich gezielt für den Optifuel-Ansatz, ich verwende Infomax bei meiner täglichen Arbeit, um meinen Verbrauch und mein Fahrverhalten zu verbessern. Trotzdem hatte ich bei der Ankunft ziemliches Lampenfieber. Der Druck war einfach riesengross...“ Saves weiter: „Ich freue mich sehr über diesen Sieg. Nächstes Jahr hoffe ich meinen Titel verteidigen zu können oder aber meinen Platz einem Kollegen zu überlassen, denn in unserer Firma gibt es wirklich hervorragende Fahrer!“ Unternehmenschefin Corinne Semezies stand ihrem Fahrer in Nizza zur Seite und freut sich ebenfalls über diesen Sieg: „Diese Auszeichnung belohnt die Bemühungen von Stéphane und den anderen Fahrern meines Unternehmens, speziell in Sachen Verbrauchsreduzierung.“ Denn mit seinen 12 ständigen Fahrern hat sich Transports Semezies diesen Ansatz auf die Fahnen geschrieben: „Für uns hat das Fahrertraining eine grosse Bedeutung. Sind sie einmal ausgebildet, so geben sie ihr Wissen an andere weiter. Wir analysieren die ausgelesenen Daten von Optifuel Infomax, damit jeder seine Ergebnisse verbessern kann. Doch es gibt keinen Wettbewerb unter den Fahrern. Wir sind ein Familienbetrieb und deshalb von einem Zusammengehörigkeitsgefühl geprägt“, so Semezies. Durch die Schulung der Fahrer spart ihr Unternehmen 25.000 Liter Kraftstoff pro Jahr und reduziert die Wartungskosten der Fahrzeuge, insbesondere durch einen optimierten Einsatz des Bremspedals.

Stéphane Saves erhielt einen Einkaufsgutschein über 8.000 Euro, gültig in allen Geschäften seiner Wahl, einen iPad mini und die Lkw-App für GPS „Nav’Truck Europa“. Das Unternehmen Semezies gewann die Anmietung eines Renault Trucks T 460 Optifuel mit Full-Service für ein Jahr.

Ein weiterer Franzose, Jean-Philippe Rioux vom Unternehmen Stef, wurde Zweiter beim Wettbewerb. Er gibt zu, kein spezielles Training für den Wettkampf erhalten zu haben. Der Fahrer blickt auf eine 30-jährige Erfahrung zurück und setzt sich täglich für die Durchsetzung guter Fahrpraktiken in seinem Unternehmen ein: „Mein Ziel war es, aufs Podium zu kommen, und darüber freue ich mich. Mit meiner Leistung bin ich zufrieden, ich habe zu 50 % mit Optiroll gearbeitet und bin überzeugt, dass die Optimierung durch das Optiroll-System den Ausschlag gegeben hat.“ Begleitet wurde Jean-Philippe Rioux von Gilles Wachalski, Leiter des Fahrertrainings bei Stef. „Dieser zweite Platz ist eine Anerkennung der Qualität unserer Fahrer, die alle drei Jahre eine Schulung erhalten. Dieses Training ist Teil ihrer Zielsetzungen und unserer Unternehmenskultur“, so Wachalski. Aus seiner Sicht hat der Perfektionismus seines Fahrers den Unterschied gemacht: „Er hat ein Gespür für gute Arbeit, viel Fingerspitzengefühl und strebt immer nach Perfektion. Vor allem aber liebt er seinen Beruf!“ Jean-Philippe Rioux erhielt einen Einkaufsgutschein über 2.000 Euro, gültig in den Geschäften seiner Wahl, die App Nav’Truck Europa sowie einen iPad mini. Gleichzeitig erhielt sein Unternehmen 3.000 Euro in Einkaufsgutscheinen, gültig bei Renault Trucks.

Auf den dritten Platz kam der nur 26-jähriger ungarischer Fahrer, Dániel Nagy von Káta-Kamion. Ein Verkäufer des lokalen Renault Trucks Vertriebsnetzes überzeugte Dániel Nagy, an der Optifuel Challenge teilzunehmen, da er ihm echte Gewinnchancen einräumte. Denn eine wirtschaftliche, rationelle Fahrweise ist für den jungen Fahrer das täglich Brot: „Es handelt sich um mein Familienunternehmen, deshalb ist es für mich wichtig, alles zu tun, den Kraftstoffverbrauch zu reduzieren“, so Dániel Nagy. Firmenchef Istvan Nagy bestätigt, dass sein Unternehmen den Verbrauch seiner Fahrer regelmässig streng überwacht. Die besten Fahrer erhalten eine Prämie, können sich ihr Fahrzeug und sogar die Strecken aussuchen. „Ich freue mich sehr, dass einer der Unseren heute einen Platz auf dem Podium errungen hat. Besonders bewegt mich daran, dass es mein eigener Sohn ist!“, so Istvan Nagy abschliessend. Der ungarische Fahrer erhielt einen Einkaufsgutschein über 2.000 Euro, gültig in den Geschäften seiner Wahl, die App Nav’Truck Europa sowie einen iPad mini. Gleichzeitig erhielt sein Unternehmen 2.000 Euro in Renault Trucks Einkaufsgutscheinen.

Der Wettbewerb

Beim internationalen Finale des Optifuel Challenge kamen die 28 besten Ökofahrer Europas zusammen. Diese Finalisten wurden bei nationalen Ausscheidungen in 15 Ländern unter 6.000 Fahrern ausgewählt. Insgesamt beteiligten sich mehr als 1.200 Unternehmen. Das Finale fand an Bord des Renault Trucks T statt, der im September zum internationalen Lkw des Jahres 2015 gewählt wurde.

Der von Renault Trucks ins Leben gerufene und seit 2012 organisierte Optifuel Challenge ist ein perfekter Ausdruck des Engagements des Herstellers an der Seite seiner Kunden in Sachen Kraftstoffersparnis sowie seines globalen Ansatzes für das Fahrzeug und die damit verbundenen Dienstleistungen, um den Verbrauch schon ab dem ersten Kilometer nachhaltig zu reduzieren.

Der Wettbewerb verlief in zwei Phasen. Zunächst hatten die Teilnehmer eine Reihe von Theoriefragen zu beantworten, bei denen ihr Wissen zu den Grundlagen des wirtschaftlichen Fahrens eines Fernfahrzeugs und zur Optimierung des Kraftstoffverbrauchs getestet wurde.

Anschliessend mussten sie in Begleitung eines Demofahrers eine Strassenstrecke an Bord des Renault Trucks T 460 Optifuel mit DTI 11-Motor zurücklegen.

Damit die Kandidaten möglichst identische Bedingungen vorfanden, wurde die Fahrreihenfolge der Teams ausgelost, und die Sattelzüge (Fahrzeug + Auflieger) wurden kalibriert. Auch der Reifendruck wurde überprüft. Ein zusätzliches Fahrzeug begleitete jede Fahrergruppe, um die verschiedenen Ereignisse entlang der Strecke zu berücksichtigen, die das Fahrverhalten beeinträchtigen konnten, und eventuelle Auswirkungen des Verkehrs abzudämpfen.

Bei der Ankunft wurden die Fahrdaten (Häufigkeit der Betätigung des Bremspedals, Fahrzeit ohne Pedalbetätigung, Verbrauchsanteil im grünen Bereich), die Geschwindigkeit und der Kraftstoffverbrauch mithilfe der Renault Trucks Mess- und Analysesoftware Optifuel Infomax ausgelesen. Anschließend stellten die Preisrichter ihr Know-how in den Dienst der Kandidaten und überreichten jedem von ihnen einen genauen Fahrbericht.

Jeder Fahrer war Teil eines Teams, bestehend aus dem Vertreter seines Unternehmens und einem Mitglied des lokalen Renault Trucks-Netzwerks. Letztere konnten die Leistung des Fahrers mithilfe der Flottenverwaltungssoftware Optifleet in Echtzeit verfolgen.

Die Schweiz wird 2015 das erste Mal an der Optifuel Challenge teilnehmen – nähere Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Mit seinen beiden ergänzenden Angeboten Optifuel Infomax und Optifleet bietet Renault Trucks seinen Kunden speziell auf ihren Bedarf abgestimmte Werkzeuge für die Auslese, Analyse und Verfolgung des Verbrauchs. Diese Tools tragen zur Verbrauchssenkung sowohl in kleinen und mittelständischen Unternehmen als auch in Grossunternehmen mit umfangreichen Flotten bei. Ausserdem können sie auf alle Aktivitätsbereiche abgestimmt werden, ob in der Baubranche, im Verteilerverkehr oder im Fernverkehr.

 

Bildlegenden

Optifuel Challenge1.jpg:
28 Teilnehmer aus 15 Ländern stellten sich der Herausforderung. Die Fahrer wurden jeweils von einer Delegation aus ihren Ländern begleitet.

Optifuel Challenge2.jpg:
Den praktischen Teil der Challenge absolvierten die Fahrer im Renault Trucks T 460 Optifuel, dem „International Truck of the Year 2015“.

Optifuel Challenge3.jpg:
Erster Sieger der Renault Trucks Optifuel Challenge 2014 Stephane Saves vom Unternehmen Semezies

Download der Pressemitteilung als PDF