Presse-Informationen
rss


 

19.12.2016

Erste Sahne

Die J. Meier Grüt Transporte AG hat sich wiederum für Renault Trucks entschieden.

Kühe haben keinen Sonntag. Wer Milchsammeltransport betreibt, lebt diesen natürlichen Rhythmus mit. Der neue T 460 P6x2 der J. Meier Grüt Transporte AG transportiert Rahm.

Dieses Transportunternehmen aus dem Kanton Zürich ist ein Synonym für Professionalität im Milch- und Rahmtransport. Der in der Zwischenzeit pensionierte Seniorchef Jakob Meier hatte jahrelang die entsprechende ASTAG-Fachgruppe umsichtig und erfolgreich präsidiert. Sein Herzblut gehört aber auch der untergegangenen Schweizer Traditionsmarke FBW. Er war die treibende Kraft, damit das FBW-Museum in Wetzikon zustande kam.

So gesehen geht ein Lob nach Lyon. Den „unkaputtbaren“ FBW folgen in Grüt immer mehr die Lastwagen von Renault Trucks. Es gibt Parallelen: Robust, zweckmässig, schnörkellos und am Ende des Tages rentabel.

Milch und Rahm bei den landwirtschaftlichen Betrieben und Käsereien abzuholen, erfordert wohl einiges an fahrerischem Können. Der neue T 460 P6x2 hat zwecks Wendigkeit und Traktion eine gelenkte, liftbare Nachlaufachse. Der Reihensechszylinder schöpft aus 11 Litern Hubraum 460 PS. Das automatisierte 12-Gang Optidriver-Getriebe mit Nebenantrieb sorgt für stressfreies Fahren. Für den Aufbau zeichnet die Jansky und Partner AG in Gossau ZH. Ausgeliefert wurde dieser Renault Trucks durch Erich Hofmann, Verkaufsberater bei der Thomann Nutzfahrzeuge AG, in Schmerikon, Frauenfeld, Chur und Arbon.

 

Bildlegende:

Der neue T 460 P6x2 von J. Meier Grüt Transporte AG darf sich sehen lassen - und ist ein Profitcenter.

Download der Pressemitteilung als PDF