Presse-Informationen
rss


 

01.06.2016

Nutzlast ist immer gut

Für ihre Pferdetransporte hat Franziska Scheuber den Renault Trucks D 7.5 gewählt. Mitentscheidend war die hohe Nutzlast im Vergleich mit andern Produkten im Wettbewerb.

Der Anteil der Lkw, die Pferde transportieren, dürfte nicht eben gewaltig sein. Es gibt dazu auch keine verlässliche Statistik. Doch die Nutzlast ist bei Nutzfahrzeugen fast immer ein logisches Thema.

Der Renault Trucks D 7.5 ist in seiner Klasse ein Musterbeispiel. Ein Lkw, der einen vielseitig ausgebauten Aufbau zu tragen hat, sollte selber möglichst wenig Gewicht auf die Waage bringen. Der D 7.5 von Franziska Scheuber offeriert als Chassis/Kabine bei einem zulässigen Gesamtgewicht von 7‘500 Kilogramm satte 4‘238 Kilogramm Nutzlast. Dies bei einem Radstand von immerhin 4300 Millimetern. Dabei bleibt er überaus manövrierfähig bei einem Wendekreis von nur 8‘570 Millimetern. Für zügiges Vorankommen sorgt die 180-PS-Maschine mit viel Drehmoment schon im unteren Drehzahlbereich.

Die Fahrerin, Franziska Scheuber vom gleichnamigen Reitstall bei Rothenburg, hat übrigens eigens die Führerausweis Kategorie C1 absolviert. „Das war aber nicht so schwierig“, sagt sie bescheiden. Ausserdem braucht sie, die ihre Tiere „im Werkverkehr“ chauffiert, keine Lizenz als gewerblicher Transporteur. Die Sonntags- und Nachtfahrbewilligungen erteilen die Behörden in der Regel problemlos, wenn offizielle Reitveranstaltungen auf dem Kalender stehen.

Aufgebaut wurde der Renault Trucks D 7.5 durch die Dickenherr Trucks and Trailers GmbH. Das Nef Truckcenter AG in Frenkendorf, Partner von Renault Trucks (Schweiz) AG, zeichnet als Importeur von Dickenherr. Isabelle Nef ist ja selber eine passionierte Pferdeliebhaberin.

 

Bildlegenden:

Scheuber 1:
Der Renault Trucks D 7.5 von Franziska Scheuber passt sehr gut in die idyllische Umgebung.

Scheuber2:
Franziska Scheuber freut sich über den neuen Renault Trucks D 7.5.

Scheuber3:
Isabelle Nef vom Nef Truckcenter AG (r.) übergibt den Renault Trucks D an Franziska Scheuber (l.).

Download der Pressemitteilung als PDF