C520 8x4 für Bouygues E&S EnerTrans AG - Aktuelles von Renault Trucks - Über uns - Renault Trucks Schweiz
Aktuelles von Renault Trucks


 

30.10.2020

C520 8x4 für Bouygues E&S EnerTrans AG

IN EINE NEUE DIMENSION VORGESTOSSEN

Spannend, der neue C520 8x4 von Renault Trucks der Bouygues E&S EnerTrans AG in Niedergösgen – immerhin kommt er ja auch im Hochspannungsbereich zum Einsatz. Er ersetzt nicht einfach ein Fahrzeug, nein, er signalisiert den Vorstoss in eine neue Dimension und setzt damit einen Meilenstein in der Firmengeschichte indem er die Handlungsfähigkeit erweitert.

Die Bouygues Energies & Services Schweiz AG definiert sich als Partner im Bereich des energetischen, digitalen und industriellen Wandels. Damit sind dann auch die Tätigkeitsfelder abgesteckt. Das Dienstleistungsangebot erstreckt sich auf die Bereiche der Gebäudetechnik, Facility & Property Management, Energieversorgung, Verkehrstechnik, Telekommunikation, Prozessautomation, Photovoltaik und E-Mobilität. Mit rund 100 Standorten ist Bouygues Energies & Services in der Schweiz lokal verankert, national tätig und global vernetzt. Das Unternehmen beschäftigt schweizweit etwa 5000 Mitarbeitende.

 

Beschaffungskompetenz an Fahrpersonal übergeben

Am Standort der Bouygues E&S Enertrans AG in Niedergösgen war bisher ein Lastwagen in Betrieb, der aber aufgrund sich verändernder und anspruchsvollerer Arbeitseinsätze nur noch beschränkt eingesetzt werden konnte. Emanuel Frauchiger, Leiter Facilitymanagement Gösgen, der zusammen mit Mario Börlin, Spezialist IH & Montage Gösgen, als Fahrer dieses Zweiachsers fungierten, bekamen dies mehr und mehr zu spüren. Für viele Arbeiten, die in diesem Sektor nun mal täglich anfallen können, genügte das alte Fahrzeug, ein Zweiachser, nicht mehr. Fremdfahrzeuge mussten zugemietet werden, was sich nicht nur als umtriebig sondern auch als kostspielig erwies. Das eine oder andere Mal brachte diese Abhängigkeit auch den Zeitplan durcheinander. Emanuel Frauchiger wagte dann vor zwei Jahren den Vorstoss. Er wies Geschäftsführer Rudolf Meier auf diesen Missstand hin. Die Firmenleitung zeigte sich einsichtig und beauftragte Emanuel Frauchiger mit der Evaluation eines geeigneten Ersatzfahrzeugs. Ihm wurde die Verantwortung übertragen.

 

Klicken Sie auf diesen Link um mehr darüber zu erfahren.